Lernen in Zeiten der Pandemie.

Noch nie war Schule und Lernen so im Fokus, wie derzeit. Homeschooling, Distanzunterricht, Präsenzunterricht im Wechsel, kombiniert mit vielfältigsten Hygiene- und Verhaltensregeln. Eltern und Schüler sind gefordert mit dieser Herausforderung umzugehen. Dabei spielen nicht nur die ganz banalen logistischen Herausforderungen eine Rolle: Wie vereinbare ich die Betreuung und Beschulung...

Artikel lesen

AD(H)S, Legasthenie und Dyskalkulie

Leidet ein Kind unter Lernblockaden können die Auswirkungen davon oft Symptome erzeugen, welche Lehrer und Eltern schnell an ADS, ADHS, Legasthenie oder Dyskalkulie denken lassen. Diagnostiziert werden können diese klassischen Lernstörungen nur durch zeitaufwändige Tests und Untersuchungen bei Kinder- und Jugendpsychiater.

Zeit die für Kinder so wichtig und kostbar ist. Kinder die in Not sind brauchen schnelle Hilfe, damit aus Lernproblemen nicht auch noch psychische und soziale Probleme entstehen.

Lernberatung kann schnell helfen.

Auszug aus dem Buch von Dr.med Eckart von Hirschhausen:
„Glück kommt selten allein“ auf S.56

Glück kommt selten allein „Und wieder einmal hängt die Bewertung, was „besser“ ist, von der jeweiligen Situation ab. Kinder die viele Reize brauchen und suchen, haben es in einer konzentrierten und reizarmen Lern- atmosphäre wie in der Schule schwer. Wer heute als hyperaktiv bezeichnet wird, war früher am Lagerfeuer der Erste, der mitbekam, wenn sich etwas im Gebüsch bewegte. Der „Aufmerksamkeitsgestörte“ hatte seine Augen überall, haute rechtzeitig ab und wurde nicht vom Säbelzahntiger gefressen. Seit es keine Tiger mehr gibt, aber Schulpflicht, dreht sich der Vorteil zum Nachteil.