Fit für die Schule, mit den 7 Sicherheiten

Auch in Bayern beginnt das neue Schuljahr. Für viele Kinder beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt. Hoch motiviert und voller Vorfreude starten die Erstklässler ihre Schullaufbahn. Diese Lernfreude gilt es zu bewahren und zu unterstützen. Es heißt nicht umsonst: Gut gestartet ist schon halb gewonnen! Gerade am Anfang gilt es deshalb Zeit zu investieren und günstige Rahmenbedingungen...

Artikel lesen

Lernberater-Ausbildung: Sabine Schliephake

Verfasst am 14.11.2011

Aus den unterschiedlichsten Bereichen kommend und mit verschiedenen eigenen Erfahrungen ausgestattet, fanden wir – neun Frauen – uns Ende März 2011 zum ersten Ausbildungstreffen zusammen.

Am Anfang stand eine zweitägige Theorie- und Philosophieeinführung von Ludwig Koneberg. Danach bereits starteten wir mit Angelika Anderer den ersten praktischen Teil. Die Basis war gelegt.

Für Praktische Pädagogen spielt die Praxis natürlich eine große Rolle und demzufolge auch während der Ausbildung. So wurde die vermittelte Theorie jeweils direkt im Anschluss eingeübt.
Das genaue Erproben des kinesiologischen Muskeltests sowie der vielfältigen Bewegungs-, Augen- und Koordinationsübungen war der Teil der Ausbildung,
auf den ganz besonderer Wert gelegt wurde.
Ebenso wichtig war es, den theoretischen Unterbau, z.B. über die Entwicklung des Gehirns und die verschiedenen Lernblockaden und –störungen (wie Legasthenie, LRS, Dyskalkulie, ADHS usw.) zu erlernen.
Darüber hinaus festigten Referate und Buchbesprechungen von uns Teilnehmerinnen das bisher Gelernte bzw. erweiterten unseren Blick.

Beim vierten Ausbildungstreffen konnten wir Ludwigs pädagogischen und philosophischen Gedanken und Hintergründen schon mit einer ganz anderen Grundlage folgen und sie verinnerlichen.

Da die Ausbildung durch die jeweils vier aufeinander folgenden Tage sehr intensiv war, entstand schon bald ein gutes und zunehmend sicher werdendes Gefühl für die Methode. Auch immer wieder auftretende Unklarheiten und „Eventualitäten“ beim praktischen Einstudieren bereiteten uns bestens für’s spätere Berufsleben vor. Zusätzlich wurden auch konkrete Tipps für die Gründung einer Praxis und die Selbständigkeit vermittelt.

Das gegenseitige Üben bereitete uns große Freude, oft gab etwas zu lachen, manchmal fiel es leicht, aber so einige Male förderte die Arbeit an uns selbst auch manche Themen und Überraschungen zu Tage, die ab und zu etwas schwer verdaulich waren. Ganz wunderbar und wohltuend waren zu jeder Zeit Angelikas liebevolle Klarheit und Unterstützung sowie die schöne Stimmung in unserer Gruppe. So gingen wir nach jedem Ausbildungsblock stets gut „ausbalanciert“ und immer freier nach Hause.
Das bisher Erlernte konnten wir an Familie und Freunden in der Zwischenzeit reichlich erproben.

Mit jedem Ausbildungstreffen öffnete sich die ganze Bandbreite, der Tiefgang und die Genialität der Evolutionspädagogik® immer mehr und mehr.
Der wunderbare Abschluss der Ausbildung waren der Besuch der alten Pinakothek und drei Tage im Seminarhaus in Entraching mit der Präsentation unserer Abschluss-arbeiten.

Obwohl ich persönlich schon die eine oder andere Ausbildung genossen habe, war dies vom Konzept, vom Aufbau und von diesem ganz besonderen, einmaligen Inhalt her, die beste Ausbildung.

Und so starten wir neun Frauen hoch motiviert und mit ganz herzlichem Dank an Angelika und Ludwig als Evolutionspädagogen® und Lernberater P.P.®.

Sabine Schliephake absolvierte im Zeitraum vom 31. März bis zum 23. Oktober 2011 ihre Ausbildung. Mittlerweile ist sie voll ausgebildete Lernberaterin / Evolutionspädagogin in Praktischer Pädagogik und dabei ihr gelerntes in täglicher Arbeit umzusetzen.

Diese bereit gestellten Eindrücke verfasste sie selbst, als Eindruck zur Ausbildung und ihrer Motivation.

Schreiben Sie einen Kommentar